Politik : Auf freiem Fuß

-

Der in Marrakesch geborene Mounir al Motassadeq kam 1993 nach Deutschland und begann 1995 ein Studium der Elektrotechnik an der TU HamburgHarburg. Hier lernte er den strenggläubigen Ägypter Mohammed Atta kennen, einen der Selbstmordpiloten des 11. September. Im Frühjahr 2000 hielt sich Motassadeq in Afghanistan auf. Ende November 2001 nahm die Polizei Motassadeq in Hamburg fest. Die Bundesanwaltschaft wirft ihm vor, er habe die Attentäter des 11. September unterstützt und Beihilfe zum Mord an 3066 Menschen geleistet. Das Hamburger Oberlandesgericht verurteilte Motassadeq im Februar 2003 zu 15 Jahren Haft. Der Bundesgerichtshof hob das Urteil im März 2004 auf, im April kam Motassadeq frei. fan

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben