Aufrüstung : Russland plant neue Waffen an Polens Grenze

Russland will mit der Verlegung neuartiger Präzisionswaffen auf das geplante US-Raketenabwehrsystem reagieren. Warschau und Washington haben vor kurzem ein Abkommen unterzeichnet, das die Stationierung von zehn US-Abfangraketen in Polen erlaubt.

General Viktor Sawarsin
Zuständig für Russlands Verteidigung. Viktor Sawarsin. -Foto: dpa

MoskauRussland will als Reaktion auf das geplante US-Raketenabwehrsystem in Osteuropa offenbar neuartige Präzisionswaffen in die Nähe der polnischen Grenze verlegen. "Wir haben neue Waffensysteme", sagte am Donnerstag der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im russischen Parlament, Viktor Sawarsin. Diese sollten in der Nähe jener polnischen Regionen aufgestellt werden, in denen die Stationierung von US-Abfangraketen geplant sei. Einzelheiten zu der Waffenart und der Verlegung gab Sawarsin nicht bekannt. "Wir arbeiten an diesem Thema", sagte er weiter.

Mitte August hatten Warschau und Washington ein Abkommen unterzeichnet, das die Stationierung von zehn US-Abfangraketen in Polen erlaubt. Ebenfalls zum US-Raketenschild in Osteuropa zählt eine Radaranlage, die in Tschechien errichtet werden soll. Moskau sieht sich durch das Raketenabwehrsystem in der Nähe seiner Grenze bedroht. Die USA betont jedoch stets, es richte sich gegen Langstreckenraketen aus Ländern wie dem Iran oder Nordkorea. (mpr/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar