Aufwärts : Berliner SPD: Führungsrolle für Wowereit

Die Berliner SPD reklamiert Führungsrolle für Klaus Wowereit in der Bundespolitik. Laut Landeschef Michael Müller könne es daran keinen Zweifel geben. In Steinmeiers Schattenkabinet soll der Regierende Bürgermeister jedoch nicht.

Die Berliner SPD hat für den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit eine führende Rolle in der Bundespolitik beansprucht. Wowereit gehöre zu den Politikern, „die in der ersten Liga mitspielen“, sagte der Vorsitzende der Landespartei und der Fraktion im Abgeordnetenhaus, Michael Müller, dem Tagesspiegel am Sonntag: „Daran kann es keinen Zweifel geben.“

Auf die Frage nach einer Führungsaufgabe für Wowereit in der Bundes-SPD nach der Bundestagswahl sagte Müller, die SPD kämpfe nun für den Erfolg ihres Kanzlerkandidaten Frank-Walter Steinmeier. Zugleich betonte er mit Blick auf die Berliner Landtagswahl im Jahr 2011: „Eine eigene starke Basis und gewonnene Landtagswahlen sind eine gute Voraussetzung, um auf Bundesebene eine wichtige Rolle zu spielen.“

Wowereit wird in der SPD als potenzieller Kanzlerkandidat für das Jahr 2013 gehandelt. Für Steinmeiers Schattenkabinett steht Wowereit nach Angaben Müllers nicht zur Verfügung. „Ein Regierender Bürgermeister bewirbt sich nicht um irgendein Ministeramt“, sagte er: „Das wäre eine abseitige Vorstellung.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar