Politik : Augusto Pinochet: Verhör dauerte nur "wenige Minuten"

Der chilenische Ex-Diktator Pinochet hat eine persönliche Verantwortung für Menschenrechtsverbrechen unter seiner Diktatur abgestritten. Er habe keine Tötungen angeordnet, sagte Pinochet nach Angaben des Radiosenders Bio Bio bei seiner Vernehmung durch Richter Guzman Tapia am Dienstag zu den Verbrechen der so genannten "Todeskarawane". Guzman wirft Pinochet vor, "geistiger Urheber" dieser Hinrichtungskommandos zu sein, die einen Monat nach Pinochets Militärputsch im September 1973 in ganz Chile Oppositionelle ermordeten. Nach Angaben von Pinochets Sprecher dauerte die Vernehmung nur "wenige Minuten". Pinochet sei schnell ermüdet, ergänzte Garn. Guzman hielt sich rund zwei Stunden in Pinochets Haus im vornehmen Vorort Santiagos, La Dehesa, auf. Das gerichtlich angeordnete Verhör war zuvor mehrmals verschoben worden.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben