Politik : Ausgaben für Arzneien sinken um 1,4 Milliarden

-

Berlin Die gesetzlichen Krankenkassen haben im ersten Halbjahr 2004 rund 1,4 Milliarden Euro weniger für Arzneimittel ausgegeben als zwölf Monate zuvor. Als Grund für den Rückgang nannte die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände die erhöhten Zuzahlungen der Patienten und die Herausnahme vieler rezeptfreier Medikamente aus dem Leistungskatalog der Krankenkassen. Die Kassen werteten die Halbjahresbilanz als Erfolg der Gesundheitsreform. Sie warnten aber davor, dass die Befreiung vieler Patienten von Zuzahlungen den Einspareffekt im zweiten Halbjahr 2004 schmälern könnte. Tsp

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben