Auslandseinsätze : Bundeswehr ruft immer mehr Reservisten ein

Reservisten werden für die Auslandseinsätze der Bundeswehr immer wichtiger. Im letzten Jahr nahmen über 42.000 an Wehrübungen teil.

Berlin Der Anteil der Reservisten an den Einsatzkontigenten stieg von 4,3 Prozent im Jahr 2001 auf 8,7 Prozent im Jahr 2005, wie aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der FDP-Fraktion hervorgeht. Entsprechend qualifizierte Wehrübende würden während Auslandseinsätzen vor allem in jenen Bereichen eingesetzt, für die in der aktiven Truppe nicht genügend Personal vorhanden sei, zum Beispiel als Agraringenieure im Bereich der "zivil-militärischen-Zusammenarbeit".

Wichtig sind die Reservisten demnach auch, weil sie durch Auslandseinsätze entstandene personelle Vakanzen ausgleichen und so zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebs im Inland beitragen, wie die Bundestagspressestelle unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung mitteilte. Insgesamt stieg die Zahl der Reservisten, die freiwillig oder verpflichtend an Wehrübungen teilnehmen, von 37.323 im Jahr 2001 auf 42.482 im Jahr 2006. (mit AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben