Ausschreitungen : Autonome attackieren Banken in Athen

Eine Gruppe von rund 40 Vermummten hat mit Brandflaschen und Steinen mehrere Banken und Geschäfte im Zentrum Athens attackiert und erhebliche Schäden angerichtet.

Eine Gruppe von rund 40 Vermummten hat mit Brandflaschen und Steinen mehrere Banken und Geschäfte im Zentrum Athens attackiert und erhebliche Schäden angerichtet. Wie Augenzeugen berichteten, skandierten die Autonomen Sprüche gegen die Polizei und die konservative Regierung.

Die Attacken kamen drei Tage nach der Veröffentlichung eines Prügel-Videos im griechischen Fernsehen. Auf dem Video ist ein Polizist zu sehen, der zwei Migranten nach ihrer Festnahme in einer Athener Polizeistation verprügelt. Anschließend zwang er die Männer, sich gegenseitig zu ohrfeigen. Das Video hatte eine Welle der Empörung ausgelöst.

In Griechenland leben rund eine Million Einwanderer. Sie machen mittlerweile rund zehn Prozent der Bevölkerung aus. In den vergangenen Monaten sind mehrere Fälle illegaler Polizeigewalt vor allem gegen Migranten registriert worden. (mit dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar