Ausschreitungen in Ferguson : Die Gewalt-Ausbrüche haben keinerlei Legitimation

Chaos und Krawalle nach der Jury-Entscheidung von Ferguson. Ja, es gibt Rassismus in Amerika. Daraus indes eine Legitimation für Gewaltakte abzuleiten, bedroht den Rechtsstaat. Ein Kommentar.

von
In Ferguson kam es nach der Entscheidung der Jury zu Krawallen und Ausschreitungen.
In Ferguson kam es nach der Entscheidung der Jury zu Krawallen und Ausschreitungen.Foto: Reuters

Amerika ist ein Rechtsstaat. Eine Jury aus zwölf Geschworenen musste prüfen, ob jener weiße Polizist, der im August in der Stadt Ferguson den unbewaffneten schwarzen Jugendlichen Michael Brown erschossen hatte, angeklagt wird. In 25 Sitzungen wurden 60 Zeugen vernommen, über viele Wochen zog sich das Verfahren hin. Am Ende votierten die Geschworenen in Kenntnis aller verfügbaren Aspekte des Tathergangs gegen eine Anklageerhebung.

Es war absehbar, dass eine solche Entscheidung das Gerechtigkeitsgefühl vieler Menschen verletzen würde. Doch verteidigen kann den Rechtsstaat nur, wer gelernt hat, von seinen Gefühlen zu abstrahieren. „Wir müssen diese Entscheidung akzeptieren“, sagte denn auch Präsident Barack Obama und appellierte an die Protestler, friedlich zu bleiben.

Ferguson brennt
Die Eltern des erschossenen schwarzen Teenagers Michael Brown haben entrüstet auf das Fernsehinterview des weißen Polizisten Darren Wilson reagiert. Wilsons Äußerungen über die von ihm abgegebenen tödlichen Schüsse auf ihren Sohn würden "alles nur noch schlimmer machen". In den USA haben sich viele Menschen solidarisiert und gehen auf die Straße, um ihren Ärger Luft zu machen.Weitere Bilder anzeigen
1 von 34Foto: AFP
26.11.2014 17:01Die Eltern des erschossenen schwarzen Teenagers Michael Brown haben entrüstet auf das Fernsehinterview des weißen Polizisten...

Dennoch kam es landesweit zu schweren Ausschreitungen. Eine Minderheit nahm das Recht in die eigene Hand, während die Mehrheit der Demonstranten zwar wütend war, aber gesetzestreu blieb. Es gibt Rassismus in Amerika. Daraus indes eine Legitimation für Gewaltakte abzuleiten – oder solchen Gewaltakten verständnisvoll zuzunicken –, zerstört jene gesellschaftliche Ordnung, die das Zusammenleben der Menschen regeln soll. Das darf, zum Wohle aller, nicht geduldet werden.

Autor

116 Kommentare

Neuester Kommentar