Außenministertreffen : Georgien und Russland diskutieren

Erstmals seit Beginn der schweren Krise zwischen Georgien und Russland im September haben sich die Außenminister beider Länder getroffen.

Moskau - Der georgische Außenminister Gela Beschuaschwili und sein russischer Kollege Sergej Lawrow kamen am Rande des Außenministertreffens der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit im Schwarzmeerraum in Moskau zusammen.

Die derzeitigen Schwierigkeiten seien überbrückbar, sagte Beschuaschwili vor dem Treffen laut der Nachrichtenagentur Interfax. Medienberichten zufolge wollte er die Möglichkeit eines Treffens von Georgiens Präsident Michail Saakaschwili und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin ansprechen. Im Laufe des zweitägigen Außenministertreffens wollten Beschuaschwili und Lawrow zu bilateralen Gesprächen zusammenkommen.

Georgien will trotz Aufforderung des UN-Sicherheitsrats, seine Truppen von der Grenze zur abtrünnigen Region Abchasien abzuziehen, weiter in der Region präsent bleiben. Georgische Regierungstruppen hatten dort im Juli eine Offensive zur Entwaffnung lokaler Milizen gestartet. Die Regierung in Moskau und das von ihr unterstützte Abchasien kritisierten das als ersten Schritt, die Kontrolle über die abtrünnige Regionen wiederzugewinnen. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben