Politik : Außenpolitische Kurzmeldungen: Anschlag auf Polizeiwache

Istanbul (dpa) Bei einem Selbstmordanschlag auf eine Istanbuler Polizeiwache sind ersten Berichten zufolge drei Menschen ums Leben gekommen, darunter der Attentäter. Mehrere Menschen wurden verletzt. Bisher hat sich keine Organisation zu dem Anschlag bekannt.

NS-Material gesperrt

San Francisco (dpa). Das Internetportal Yahoo wird von Mittwoch kommender Woche an die Versteigerung von Nazi-Material und anderer Gewalt verherrlichender Objekte auf seinen Auktionsseiten verbieten. Damit reagiere Yahoo auf Beschwerden von Nutzern, teilte das Unternehmen mit. Ein französisches Gericht hatte Yahoo bereits im November untersagt, französischen Nutzern Nazimaterial zugänglich zu machen.

Pinochet wird vernommen

Santiago de Chile (dpa). Der frühere chilenische Diktator Augusto Pinochet muss dem Untersuchungsrichter Juan Guzman am kommenden Dienstag Rede und Antwort zu Verbrechen unter der Militärdiktatur (1973-1990) stehen. Das Ergebnis der für Sonntag und Montag geplanten medizinischen Begutachtung der Verhandlungsfähigkeit Pinochets will Guzman offenbar nicht abwarten.

Arbeitslosigkeit etwa konstant

Luxemburg (dpa). Die Arbeitslosenquote in den elf Ländern der Eurozone verharrt bei knapp neun Prozent. Nach Angaben des EU-Statistikamtes Eurostat vom Mittwoch in Luxemburg betrug sie saisonbereinigt im vergangenen November 8,8 Prozent, das ist der gleiche Wert wie im Monat zuvor. Im November 1999 hatte die Arbeitslosenquote bei 9,6 Prozent gelegen.

Kfor bestreitet Festnahme

Pristina (AFP). Die Nato-geführte Kosovo-Truppe (Kfor) hat am Mittwoch bestritten, dass sie einen Führer der kosovo-albanischen Untergrundorganisation Befreiungsarmee von Presevo, Medvedja und Bujanovac (UCPMB) festgenommen habe. Der serbische Innenminister Bozo Prelevic hatte am Dienstag gesagt, die Kfor habe Muhamet Xhemaili im Kosovo an der Verwaltungsgrenze zu Südserbien gefasst.

Österreich: Wenige BSE-Tests

Wien (dpa). Die BSE-Tests laufen in Österreich nur langsam an. Am Dienstag, dem ersten Tag der Rinderwahn-Untersuchungen in der Alpenrepublik, wurden Medienberichten zufolge nur etwa 80 Proben entnommen.

Festnahmen in Iran

Teheran (AP). Wegen "anstößiger Kleidung" sind in Iran nach einer Silvesterparty mehr als 250 Menschen von der Polizei festgenommen und inhaftiert worden, wie eine Zeitung am Mittwoch berichtete. Unter den Festgenommenen waren auch Ausländer.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben