Politik : Außenpolitische Kurzmeldungen: Botschafter in Iran einbestellt und mehr

mehr

Teheran (dpa). Die iranische Regierung hat den deutschen Botschafter in Teheran ins Außenministerium einbestellt. Die iranische Regierung protestierte gegen die deutsche Reaktion auf Urteile gegen Dissidenten, die bei einer Konferenz in Berlin waren.

Schadensersatz für China

Peking (AP). Für die Bombardierung der chinesischen Botschaft während des Kosovo-Krieges im Mai 1999 haben die USA 28 Millionen Dollar (58 Millionen Mark) Schadenersatz an Peking gezahlt.

Vielflieger in Kohl-Regierung

Berlin (dpa). Nach Finanzminister Hans Eichel (SPD) wird nun auch die Vorgängerregierung mit Vorwürfen wegen übermäßiger Nutzung der Bundeswehr-Flugbereitschaft konfrontiert. Der "Spiegel" berichtet, Mitglieder der Regierung von Altkanzler Helmut Kohl (CDU) hätten die Flugbereitschaft häufig für Wochenendflüge genutzt.

Finanzausgleich umstritten

Berlin (dpa). Die Fronten im Streit um den Bund-Länder-Finanzausgleich und den neuen Solidarpakt scheinen vorerst unüberbrückbar. Thüringens Ministerpräsident Bernhard Vogel (CDU) hält einen Kompromiss beim Treffen der Ministerpräsidenten und Finanzminister am kommenden Wochenende für wenig wahrscheinlich.

Castor-Transporte geplant

Stuttgart (dpa). Trotz der vom Bundesamt für Strahlenschutz angekündigten Genehmigung für ein Zwischenlager bereitet sich das Land Baden-Württemberg auf den Castor-Transport vom Atomkraftwerk Neckarwestheim ins Zwischenlager Ahaus vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben