Politik : Außenpolitische Kurzmeldungen: Jackson: außereheliche Tochter und mehr

mehr

Washington (dpa). Der amerikanische Prediger, Bürgerrechtskämpfer und Politiker Jesse Jackson hat eine außereheliche Tochter. Der Baptist gestand die Affäre am Donnerstag in Washington mit größtem Bedauern ein und übernahm in einer Erklärung "die volle Verantwortung". Er wolle jetzt eine Auszeit von seinen beruflichen Pflichten nehmen, um sich mit seiner Familie auszusprechen. Jackson war einer der "Beichtväter", die US-Präsident Clinton in der Lewinsky-Affäre seelsorgerisch beistanden.

Serbien gegen Milosevic

Belgrad (AP). Die neue serbische Regierung will sofort nach ihrem Amtsantritt den früheren jugoslawischen Staatschef Slobodan Milosevic und seine Gefolgsleute wegen "schwerer Verbrechen" juristisch verfolgen. Dieser Punkt steht ganz oben auf einer Prioritätenliste, die der Nachrichtenagentur AP vorliegt. Sie trägt die Unterschrift des künftigen Ministerpräsidenten Zoran Djindjic. Die neue Regierung wird vermutlich in der kommenden Woche vereidigt.

Korsen drohen mit Anschlägen

Paris (AFP). Eine korsische Untergrundgruppe hat mit Anschlägen in Paris und auf den Europarat in Straßburg gedroht. Die Gruppe "Armata Corsa" bekräftigte in der Zeitung "Le Figaro" (Donnerstagausgabe) ein Ultimatum, in dem sie bis zum 1. Februar die Verhaftung der Mörder von zwei ihrer Aktivisten verlangte. Andernfalls werde sie die Drohungen in die Tat umsetzen.

Rekordspende für Tory-Partei

London (AFP). Die britischen Konservativen haben nach eigenen Angaben von einem Unternehmer fünf Millionen Pfund als Wahlkampfspende erhalten. Es handelt sich um die größte Einzelspende an eine politische Partei in der Geschichte Großbritanniens, hieß es am Donnerstag. Damit zieht die Tory-Partei mit der regierenden Labour-Partei gleich, die ihre Wahlkampfkasse mit drei Spenden von jeweils zwei Millionen Pfund aufgefüllt hatte.

Entführter Deutscher frei

Sanaa (rtr). Ein im Jemen entführter Deutscher ist nach Angaben eines jemenitischen Sicherheitsbeamten nach eintägiger Geiselhaft am Donnerstag freigelassen worden. Der Ingenieur sei wohlauf und befinde sich auf dem Weg in die Hauptstadt Sanaa, sagte der Beamte der Nachrichtenagentur Reuters.

0 Kommentare

Neuester Kommentar