Politik : Außenpolitische Kurzmeldungen: Kindersklaven an Bord der Etireno und weitere Nachrichten

weitere Nachrichten

München (AFP). Das Fährschiff "Etireno" ist nach "Focus"-Informationen doch in den Handel mit Kindersklaven verwickelt gewesen. Mitarbeiter der Hilfsorganisation "terre des hommes" hätten die 23 Kinder im Alter von drei bis 13 Jahren befragt, die ohne Begleitung auf dem Schiff im westafrikanischen Benin aufgegriffen worden waren. Fast alle gaben an, zum Arbeiten in den afrikanischen Staat Gabun unterwegs gewesen zu sein.

Uganda zieht Soldaten ab

Kampala (AP). Uganda hat sich nach Angaben seines Präsidenten Museveni aus dem Friedensabkommen für das von zweieinhalb Jahren Bürgerkrieg erschütterte Nachbarland Kongo zurückgezogen. Auch alle ugandischen Soldaten würden aus Kongo abgezogen.

Oppositioneller angeklagt

Teheran (AFP). Das Revolutionsgericht in Iran hat den Chef einer Oppositionspartei wegen "Aktionen gegen die Staatssicherheit" angeklagt. Dem Vorsitzenden der Iranischen Befreiungsbewegung, Jasdi, werde unter anderem unerlaubter Waffenbesitz vorgeworfen, hieß es. Bei einer Hausdurchsuchung seien mehrere Schusswaffen, illegales Abhörmaterial sowie "Beweise" für Jasdis Verbindungen zu westlichen Botschaften und "konterrevolutionären Elementen" gefunden worden. Der 70-jährige Jasdi lässt sich in Houston/Texas wegen Prostatakrebs behandeln.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben