Politik : Ausstoß von Treibhausgasen sinkt weiter

Berlin - Deutschland hat seine Klimabilanz im Jahr 2007 verbessert und ist damit dem Ziel des internationalen Kyoto-Abkommens bis 2012 nähergekommen. So ging der Ausstoß aller – auf Kohlendioxid (CO2) umgerechneten – Treibhausgase im Vergleich zu 2006 um 24 Millionen auf 981 Millionen Tonnen zurück, ermittelte das Umweltbundesamt (UBA) in einer Nahzeitprognose. Das entspricht einem Rückgang von 2,4 Prozent. Seit 1990 hat Deutschland seine Treibhausgasemissionen damit um 20,4 Prozent gesenkt. Von den 21 Prozent, die Deutschland gemäß dem Kyoto-Protokoll bis 2012 vermindern muss, ist es nicht mehr weit entfernt.

Ein Teil der Entwicklung im vergangenen Jahr gehe auf einmalige Preiseffekte zurück, schränkte der Präsident des Umweltbundesamtes, Andreas Troge, am Sonntag ein. „Ein weiterer Rückgang der Treibhausgasemissionen ist nur zu erwarten, wenn die von der Bundesregierung beschlossenen Klimaschutzmaßnahmen konsequent umgesetzt werden“, sagte Troge. „Grund für die geringeren CO2-Emissionen sind vor allem eine gesunkene Nachfrage nach Öl und Gas infolge des starken Preisanstiegs.“ Dabei handele es sich um Einmaleffekte, die sich so nicht wiederholen müssten. Mehr Kohlendioxid wurde aus Stein- und Braunkohlekraftwerken ausgestoßen. Im Kampf gegen die Erderwärmung will Deutschland über das Kyoto-Ziel hinaus die Treibhausgase von 1990 bis 2020 um 40 Prozent verringern. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar