Autobahnen : Tiefensee will Extra-Spur für Lastwagen

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee will Personenautos und Lastwagen auf stark befahrenen Autobahnen getrennte Spuren zuweisen. Praktisch umsetzen will er die Idee mit Überholverboten.

autobahn
Tiefensee will Staus auf deutschen Autobahnen bekämpfen. -Foto: dpa

Berlin"Mein Ziel ist, dass sich Lkw und Pkw auf den Autobahnen weniger in die Quere kommen", sagte Tiefensee (SPD) der Zeitung "Bild am Sonntag". "Auf stark befahrenen Autobahnen sollten die Lastwagen ausschließlich die rechte Spur benutzen, alle anderen Spuren gehören den Autos", sagte er.

Die Spurentrennung auf Autobahnen wolle er durch Überholverbote für Lastwagen erreichen, erläuterte der Minister. "Ich dringe darauf, dass weitere Verbote noch in diesem Sommer ausgesprochen werden", sagte Tiefensee. Er habe das Thema bereits mit seinen Ministerkollegen in den Ländern erörtert.

Tiefensee: Geringerer Benzinverbrauch durch weniger Staus

Tiefensee sagte, er strebe eine Senkung des Benzinverbrauchs durch weniger Staus an. Von 12.200 Kilometern Autobahn in Deutschland seien 2500 staugefährdet. "Auf 1300 Kilometern regeln bereits moderne, elektronische Anlagen den Verkehr. Ich will erreichen, dass die Länder auf den verbleibenden Strecken rasch Lkw-Überholverbote erlassen", sagte Tiefensee. Außerdem sollten Straßenarbeiten auf Autobahnen künftig zügiger abgeschlossen werden.

Maßnahmen zur Stauvermeidung sollten noch im Juli im Bundeskabinett verabschiedet werden, kündigte Tiefensee an. Dazu gehöre auch, zur Hauptverkehrszeit in den Ballungsräumen die Standstreifen auf Autobahnen als zusätzliche Spur freizugeben. Außerdem solle die Lkw-Maut nach Uhrzeit gestaffelt werden. "Wer unbedingt zwischen sechs und neun Uhr am Frankfurter Kreuz unterwegs sein will, muss mehr bezahlen als der Lkw-Fahrer, der die Autobahn zwischen neun und 15 Uhr nutzt. Dort ist dann mehr Raum für die Autofahrer", sagte er. (imo/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben