Politik : Autoindustrie hält an Deutschland fest

-

Berlin Die deutsche Autoindustrie bleibt dem Standort treu. Der Verband der Autoindustrie (VDA) teilte am Freitag mit, es gebe trotz der Krise bei Opel keine Anzeichen dafür, dass die Industrie das Land verlasse. „Deutschland bleibt Autoland“, sagte VDA-Präsident Bernd Gottschalk. In diesem Jahr habe die Branche sogar 4000 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen und beschäftige nun 777000 Mitarbeiter. 70 Prozent der in Deutschland produzierten Autos werden inzwischen exportiert. Die Adam Opel AG kündigte am Freitag an, sich noch vor Weihnachten auf weitere Sanierungsschritte mit dem Betriebsrat einigen zu wollen. Dabei geht es insbesondere um den Verzicht übertariflicher Leistungen und eine Standortsicherung für die Werke Bochum und Rüsselsheim. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben