Automarkt : Nach der Abwrackprämie locken Rabatte

Autokäufer können sich nach dem Auslaufen der staatlichen Abwrackprämie auf deutliche Preisnachlässe der Hersteller freuen. Nach einer Studie des Car-Center der Universität Duisburg-Essen gab es im August 344 Rabattaktionen der Autobauer. Das ist ein neuer Rekord.

Lutz Haverkamp,Daniel Gratzla

Berlin - Im Schnitt wurden Neuwagen mit einem Nachlass von 20 Prozent auf den Listenpreis angeboten, zu Jahresbeginn lag der Durchschnittsrabatt noch bei 16 Prozent, allerdings kam bisher die Umweltprämie vom Staat noch obendrauf.

Der staatliche Fördertopf für den Erwerb eines Neuwagens bei gleichzeitigem Abwracken eines mindestens neun Jahre alten Pkw ist seit Mittwoch leer. Vor acht Monaten wurden die Prämie in Höhe von 2500 Euro eingeführt. Die Summe von fünf Milliarden Euro, die im Zuge des staatlichen Konjunkturpakets gegen die Finanz- und Wirtschaftskrise eingeführt wurde, ist aufgebraucht, teilte das zuständige Bundesamt für Ausfuhrkontrolle und Wirtschaft (Bafa) in Eschborn am Mittwoch mit. Um 10.14 Uhr sei der letzte Antrag gestellt worden, sagte ein Bafa-Sprecher. Von der Finanzspritze haben zwei Millionen Autokäufer profitiert.

„Die Autohändler leiten ab September eine neue Rabattschlacht im Automarkt ein – diesmal eben ohne Staatszuschuss“, sagte Branchenexperte Ferdinand Dudenhöffer. Dudenhöffer rechnet damit, dass die Käufer bis Jahresende mit Rabatten von etwa 22 Prozent rechnen können. „Wer ein neues Auto kaufen möchte, sollte bis zum Frühjahr 2010 warten“, empfahl der Experte. Dann müssten die Hersteller wegen des erwarteten Absatzeinbruchs Autos noch günstiger anbieten.

Nach Einschätzung von SPD-Kanzlerkandidat Frank-Walter Steinmeier und IG-Metall-Chef Berthold Huber hat sich die Abwrackprämie als Mittel gegen die Krise bewährt. Rund 200 000 Arbeitsplätze seien damit gehalten worden, sagte Steinmeier. Zuvor hatte Wolfgang Meinig vom Forschungsinstitut Automobilwirtschaft in der ARD gewarnt, 90 000 Jobs in der Automobilbranche seien nach dem Auslaufen der Prämie in Gefahr.

Den deutschen Autoabsatz hat die Prämie zumindest kräftig angeheizt. Mit rund 275 000 Neuzulassungen liege der Gesamtmarkt im August um 28 Prozent über dem Vorjahresmonat, teilte der Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller in Bad Homburg mit. Damit habe der deutsche Automarkt in den ersten acht Monaten des Jahres mit 2,675 Millionen Neuzulassungen ein Plus von 26,8 Prozent erzielt.

Nachzügler dürfen noch auf eine letzte Chance hoffen: 15 000 weitere Antragsteller können ab heute 9 Uhr unter www.ump.bafa.de noch einen Online-Antrag stellen und sich damit für die Warteliste registrieren. Wer sich dort einträgt, kommt aber nur zum Zug, falls bereits gestellte Anträge abgelehnt und damit wieder Mittel frei werden.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben