Politik : Autos, Ordnung – und Wehrmacht Londons Botschafter beklagt

das Deutschlandbild junger Briten

Albrecht Meier

„Don’t mention the war“ – so lautet auf der britischen Insel ein geflügeltes Wort zum Umgang mit den Deutschen, entlehnt aus einem Sketch mit dem britischen Komik-Star John Cleese. Nun ist die Aufforderung „Bloß nicht über den Zweiten Weltkrieg reden“ inzwischen nicht nur ein Comedy-Klassiker, sondern könnte sogar Teil britischer Regierungspolitik werden. Denn Londons Botschafter in Deutschland, Sir Peter Torry, machte am Donnerstag beim Neujahrsempfang der britischen Handelskammer auch einige selbstkritische Anmerkungen zum deutsch-britischen Verhältnis: „Warum sehen zu viele junge Briten Deutschland noch immer durch die Brille des Zweiten Weltkriegs? Das mag zum Teil daran liegen, dass unser Geschichtsunterricht sich zu sehr auf die Zeit von 1933 bis 1945 konzentriert.“

Torry, Jahrgang 1948 und Sohn eines britischen Besatzungsoffiziers, nahm bei seiner Rede in Stuttgart das Ergebnis einer Umfrage unter jungen Briten zum Anlass für seine nachdenklichen Bemerkungen. Laut Umfrage brächten junge Briten zwar deutschem Organisationstalent und deutschen Autos große Bewunderung entgegen. „Aber noch immer verbinden sie Deutschland mit den zwölf Jahren von 1933 bis 1945.“ Der Botschafter äußerte zudem die Befürchtung, dass Großbritannien und Deutschland auf der Ebene der Bevölkerungen „etwas auseinander gedriftet sind“. Als Beleg führte er die schwindende Rolle des Deutschunterrichts an britischen Schulen und den Rückgang der Zahl britischer Soldaten in Deutschland an – zwei Gründe weniger, sich mit dem Partner auf dem Kontinent zu beschäftigen.

Statt realer Deutschland-Erfahrungen also „klischeehafte Vorstellungen“, wie Torry beklagte. Man darf auf den kommenden Sommer gespannt sein, wenn bei der Fußball-Europameisterschaft in Portugal sowohl England als auch Deutschland dabei sind. Vor acht Jahren, bei der Europameisterschaft in England, kam der „Daily Mirror“ auf eine geschichtsträchtige Zeile, die auf den Jargon deutscher Wehrmachtssoldaten anspielte: „ACHTUNG! SURRENDER … For you, Fritz, ze Euro 96 Championship is over.“

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar