Politik : Babypause wird für Väter langsam attraktiver

Berlin - Das zum Jahresanfang eingeführte Elterngeld wird vermehrt auch von Vätern in Anspruch genommen. Gegenüber dem früheren Erziehungsgeld hat sich die Inanspruchnahme durch Väter verdoppelt, meldet das Statistische Bundesamt. Dennoch liegt der Anteil der Väter an den Anträgen, die in den ersten drei Monaten 2007 bewilligt worden sind, lediglich bei sieben Prozent.

Auch die Höhe der bewilligten Unterstützung unterscheidet sich bei Vätern und Müttern deutlich. So erhielt gut ein Drittel der Väter mehr als 1000 Euro im Monat, während der Anteil der Frauen, denen eine Förderung in dieser Höhe bewilligt wurde, bei nur 8,5 Prozent lag. Von den Müttern dagegen bekamen 42 Prozent den Mindestbetrag von 300 Euro, bei den Vätern mussten sich nur 31 Prozent mit diesem niedrigsten Betrag begnügen. Die unterschiedliche Höhe der bewilligten Beträge hängt nach Angaben des Statistischen Bundesamtes damit zusammen, dass Väter, die ein Elterngeld erhalten, häufiger als Mütter vorher erwerbstätig waren und in der Regel ein höheres Einkommen hatten.

Insgesamt wurden im ersten Quartal 2007 rund 58 400 Anträge auf Elterngeld bewilligt. Das Elterngeld wird nur für die zwölf bis 14 Monate unmittelbar nach der Geburt eines Kindes gewährt. Bei Paaren kann die Unterstützung nur dann die längstmögliche Zeit von 14 Monaten gezahlt werden, wenn auch der Vater mindestens zwei Monate auf die Berufsausübung verzichtet. Mit 48 Prozent nehme die überwiegende Anzahl der Männer auch nur diese erforderlichen zwei Monate lang eine berufliche Auszeit, sagte Franz-Josef Kolvenbach, Referatsleiter beim Statistischen Bundesamt. „Meistens verdient der Vater einfach mehr, so dass es für ihn schwieriger ist, länger aus dem Beruf auszusteigen.“

Das Elterngeld war im Januar 2007 eingeführt worden, um Paaren die Entscheidung für eine Familie zu erleichtern. Gerade die in der Union zum Teil als „Wickelvolontariat“ abgelehnten Vätermonate hatten im Vorfeld zu heftigen Debatten geführt. Kritiker hatten geäußert, die freie Entscheidung über die Arbeitsteilung innerhalb einer Ehe werde durch das Gesetz beeinträchtigt. pv

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben