Politik : Baden-württembergischer Landtag: Streit über rechtsradikalen Professor

Im baden-württembergischen Landtag ist ein Streit um den Auftritt des als rechtsradikal geltenden Politikwissenschaftlers Hans-Helmuth Knütter ausgebrochen. Die Fraktionen von CDU, FDP, Grünen und SPD wollen den von den Republikanern benannten Politologen von der Sachverständigen-Liste des Innenausschusses streichen. Nach Angaben des Landesamtes für Verfassungsschutz habe Knütter Bücher im Tübinger Hohenrain-Verlag herausgegeben, der im Verfassungsschutzbericht erwähnt ist. Bei der Gesellschaft für Freie Publizistik, die 1960 von ehemaligen SS-Offizieren und NSDAP-Funktionären gegründet worden sei, habe er 1998 den Jahresvortrag gehalten. Außerdem sei Knütter Stammautor der "Jungen Freiheit", die vom Verfassungsschutz in Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen beobachtet werde. Knütter habe sich nie ausdrücklich von rechtsextremistischen Vereinigungen oder Publikationen distanziert. Er gehe aber nicht aktiv und zielgerichtet gegen die Verfassung vor.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben