Politik : Barak sagt Arafat Übergabe von Orten zu

Israels Ministerpräsident Ehud Barak hat angekündigt, den Palästinensern in den nächsten Wochen oder Monaten drei Dörfer nahe Jerusalem übergeben zu wollen. Es sei nicht die Frage, ob, sondern wann es richtig sei, dies zu tun, sagte Barak am Montag im Rundfunk. Einen konkreten Zeitplan nannte er allerdings nicht. Der palästinensische Unterhändler bei den Friedensverhandlungen, Saeb Erekat, sagte nach einem Treffen mit seinem israelischen Kollegen Oded Eran, die Situation sei sehr schwierig und die Differenzen seien sehr groß. Barak und Palästinenser-Präsident Arafat hatten am Sonntag bei ihrem ersten Gipfel-Treffen seit Mitte März die Fortsetzung der Gespräche vereinbart. Barak sagte, die Dörfer Abu Dis, Eisarijeh und Sawahreh würden erst vollständig unter palästinensische Kontrolle gestellt, wenn die Verhältnisse in seinem Kabinett dies zuließen. Es gebe keinen Grund dazu, unter einem endgültigen Friedensvertrag weitere 40 000 oder 50 000 Palästinenser durch eine Annexion an Jerusalem zu binden. "Es gibt schon heute 180 000 Palästinenser im vereinigten Jerusalem, und dies ist kein einfaches Problem", sagte Barak mit Blick auf die wachsende palästinensische und die zurückgehende israelische Bevölkerung Jerusalems.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben