Politik : Basescu beschimpft Journalistin

-

Bukarest - Der erst am Wochenende im Amt bestätigte rumänische Präsident Traian Basescu ist wegen seines rüden Umgangs mit einer Journalistin und rassistischer Äußerungen über die Frau in die Kritik geraten. Journalistenverbände und Menschenrechtler protestierten scharf. Der Nationale Rat zur Bekämpfung von Diskriminierung kündigte am Montag an, er wolle Basescu vorladen. Der Präsident entschuldigte sich daraufhin bei der Journalistin.

Am Samstag, dem Tag des Referendums, hatte die Mitarbeiterin eines privaten Fernsehsenders Basescu mit seiner Frau beim Einkaufen in einem Bukarester Supermarkt mit der Kamera ihres Mobiltelefons gefilmt. Während Basescu die Einkaufstüten in den Kofferraum seines Autos packte, fragte ihn die Reporterin, welches Ergebnis er beim Referendum erwarte. Basescu sagte gereizt: „Hast du denn nichts Besseres zu tun, Vögelchen?“, entriss ihr das Handy und fuhr weg.

Im Auto sagte Basescu kurz danach zu seiner Frau: „Wie aggressiv diese stinkende Zigeunerin doch war!“ Das Handy, dessen Aufnahmeeinrichtung in Betrieb geblieben war, zeichnete diesen Satz auf. Später gaben Basescus Sicherheitsleute der Journalistin ihr Mobiltelefon zurück. Sie hatten es aber versäumt, die Aufnahme zu löschen. Der Sender sendete später den Mitschnitt.

Basescus Sprecher ließ mitteilen, der Präsident entschuldige sich dafür, dass „ein unpassender Ausdruck aus einem privaten Gespräch öffentlich geworden ist“. Die Äußerung stehe nicht für Basescus Einstellung gegenüber der Gemeinschaft der Roma, deren Beitrag zur Demokratie im Land er schätze. Der Vorsitzende des rumänischen Journalistenverbands, Cristian Tudor Popescu, bezeichnete die Formulierung dieser Entschuldigung als ungenügend.

Beim Referendum am Samstag hatten fast drei Viertel der Wähler eine vom Parlament angestrebte Amtsenthebung Basescus abgelehnt. Die Parlamentarier hatten Basescu eine Einmischung in die Regierungspolitik vorgeworfen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben