Politik : Baskische Separatisten: Eta-Kommando in Madrid festgenommen

Die Polizei in Madrid hat ein Kommando mutmaßlicher Terroristen der baskischen Separatistenorganisation Eta festgenommen. Wie der staatliche Rundfunk RNE am Dienstag meldete, versuchten zwei mutmaßliche Eta-Aktivistinnen vor der Festnahme vergeblich, in der kubanischen Botschaft Zuflucht zu finden. Die beiden Frauen hätten bemerkt, dass sie von Sicherheitsbeamten beschattet worden seien. Sie hätten in der Botschaft um politisches Asyl ersuchen wollen, seien aber vom Sicherheitspersonal der kubanischen Vertretung abgewiesen worden.

Insgesamt wurden drei Frauen und zwei Männer in Haft genommen. Außerdem machten die Ermittler drei Wohnungen ausfindig, die den Eta-Mitgliedern als Unterschlupf gedient hätten, teilte das Innenministerium mit.

Nach Angaben eines Sprechers hatten die fünf Festgenommenen allerdings nicht direkt mit dem jüngsten blutigen Bombenanschlag der Eta in der spanischen Hauptstadt zu tun. Das Quintett sei erst vor einer Woche in Madrid eingetroffen, hieß es.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar