Basra : Viele Tote bei Selbstmordanschlag

In der südirakischen Hafenstadt Basra hat ein Selbstmordattentäter mindestens 27 Menschen mit in den Tod gerissen.

Basra/London - Mehr als 60 Besucher eines belebten Marktes der zweitgrößten irakischen Stadt wurden bei dem Autobombenanschlag am Samstag verletzt, berichtete der britische Sender BBC unter Berufung auf die irakische Polizei.

Der Anschlag erfolgte nur wenige Tage nachdem Ministerpräsident Nuri al-Maliki bei einem Besuch der Stadt den Ausnahmezustand verhängt hatte. Damit sollten schwere Unruhen in Basra unterbunden werden. In der Region sind rund 8000 britische Soldaten stationiert.

Die Bombe detonierte nach Polizeiangaben offenbar gezielt während der Hauptgeschäftszeit des Marktes. Viele der Verletzten seien in Lebensgefahr, so dass sich die Zahl der Todesopfer weiter erhöhen könnte. Augenzeugen berichteten von «Unmengen an Blut auf den Straßen» sowie von ausgebrannten Fahrzeugen und Markständen. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben