Politik : Beifall von der anderen Seite

-

Die Beziehung zwischen dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und der CSU ist insbesondere in der jüngeren Vergangenheit recht schwierig zu beschreiben. Noch gar nicht richtig im Amt, lobte DGBChef Michael Sommer im Mai vergangenen Jahres den damaligen Unionskanzlerkandidaten und CSU-Chef Edmund Stoiber für seine „durchaus pragmatische Politik“, die von den Gewerkschaften mitgetragen werde. Im Bundestagswahlkampf kurz darauf vergaß Sommer jedoch diese Gemeinsamkeiten und besann sich auf seine sozialdemokratischen Wurzeln. Er erkannte, dass die Union dem DGB „den Kampf angesagt“ hatte und erklärte: „Wir werden den Fehdehandschuh aufnehmen.“ Von der Reformpolitik der rot-grünen Koalition verärgert, vereinbarte Sommer dann im Juni dieses Jahres ein Treffen mit dem bayerischen Ministerpräsidenten für den gestrigen Montag. Man sei zwar in grundsätzlichen Punkten unterschiedlicher Meinung, eins sei Stoiber aber zu gute zu halten: „Der Mann weiß, was der Sozialstaat wert ist.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben