Beirut : Viele Tote bei Explosion von zwei Bussen

Im Libanon sind bei zwei Anschlägen auf Busse nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur bis zu zwölf Menschen ums Leben gekommen.

Beirut - Bei der Explosion von zwei Bussen nahe der libanesischen Hauptstadt Beirut sind am Dienstag bis zu zwölf Menschen getötet worden. Zehn weitere Menschen seien verletzt worden, meldete die amtliche Nachrichtenagentur Ani. Im Abstand weniger Minuten hätten sich zwei Explosionen ereignet. Der private Fernsehsender LBC hatte zuvor unter Berufung auf Militärkreise gemeldet, neun Menschen seien getötet worden. Nach Angaben aus Sicherheitskreisen ereigneten sich die Explosionen in dem Dorf Ain Alak nördlich von Beirut. Die Ursache war zunächst unklar.

"Wir wissen noch immer nicht, ob sich die Explosionen in den Bussen oder auf der Straße ereignete", sagte ein Sprecher der libanesischen Armee. Der Ort Ain Alak liegt nahe Bikfaya, der Heimatstadt des ehemaligen Präsidenten Amin Gemayel. Gemayels Sohn Pierre war am 21. November ermordet worden. Am Mittwoch jährt sich der tödliche Anschlag auf den libanesischen Ex-Ministerpräsidenten Rafik Hariri zum zweiten Mal. Seither erschütterten mehrere Anschläge den Libanon. (tso/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar