Politik : Berlin erwartet Kofi Annan zum Finale

Mexiko verliert – und ist doch weiter

-

Berlin - Trotz einer 1:2-Niederlage gegen Portugal hat sich am Mittwoch auch Mexiko für das Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft qualifiziert. Denn im anderen Spiel der Gruppe D gelang Angola gegen Iran nur ein 1:1-Unentschieden; die Afrikaner hätten jedoch einen deutlichen Sieg benötigt, um weiterzukommen. Portugal ist damit Gruppensieger und hat sich erstmals seit 1966 bei einer WM wieder für die zweite Runde qualifiziert. Mit Angola schied bereits das dritte afrikanische Land nach Elfenbeinküste und Togo aus.

Nach Informationen des Tagesspiegels wird zum WM-Endspiel UN-Generalsekretär Kofi Annan in Berlin erwartet. Für den gebürtigen Ghanaer ist Fußball gelebte Völkerverständigung – und er erhofft sich durch die kommende WM einen Schub für seinen Heimatkontinent: 2010 ist Südafrika Gastgeber. Der Besuch des Finales im Olympiastadion am Sonntag den 9. Juli soll nach derzeitiger Planung Auftakt eines mehrtägigen Besuchs des UN-Chefdiplomaten in Deutschland werden. Am darauffolgenden Dienstag soll Annan mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) den UN-Campus auf dem Gelände des ehemaligen Abgeordnetenhauses in Bonn eröffnen. Außerdem seien politische Gespräche und ein Besuch im Hauptquartier der europäischen Kongotruppe in Potsdam geplant. Auf Bitten der Vereinten Nationen werden 2000 europäische Soldaten, darunter 780 Deutsche, unter dem Oberkommando des Drei-Sterne-Generals Karlheinz Viereck die UN-Truppe Monuc bei der Sicherung der Wahlen in dem afrikanischen Land unterstützen. mue/Tsp

www.tagesspiegel.de/wm2006

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben