Politik : Berlin im Blick

-

Kaliningrad ist eine Insel, eine russische Exklave, deren Nachbarn Litauen und Polen bald der EU angehören werden. Fast eine Million Menschen leben in der Region. Das Gebiet um die frühere ostpreußische Hauptstadt Königsberg war bis zum Zerfall der Sowjetunion 1991 eine für Ausländer gesperrte Militärzone. Die Region lebt seitdem vom Handel und vom Schmuggel in die Nachbarländer Litauen und Polen. Das Gebiet von der Größe SchleswigHolsteins zählt heute zu den Sorgenkindern in der Familie der Ostsee-Anrainer. Der Lebensstandard in der Region liegt deutlich unter dem russischen Durchschnitt. Fast jeder dritte Einwohner der Region lebt unterhalb der Armutsgrenze. In die Städte kehren Tuberkulose und andere Armuts- Krankheiten zurück. Lange Zeit stand das Gebiet bei der Zahl der HIV-Infektionen in Osteuropa an der Spitze. Die Jugend blickt derweil nach Westen. Nur wenige haben jemals das Mutterland besucht. Bis nach Berlin ist es nur halb so weit wie nach Moskau. Die Kaliningrader beklagen, die Staatsführung in Moskau habe bis heute keinen Entwicklungsplan für die Zukunft der Ostsee-Exklave. Tsp

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben