Berlin : "Mykonos"-Attentäter aus Haft entlassen

Kazem Darabi, einer der Drahtzieher des Berliner "Mykonos"-Attentats 1992, ist nach 15 Jahren vorzeitig aus einem Berliner Gefängnis entlassen worden und auf dem Weg nach Teheran. Ebenfalls frei gelassen wurde dessen Komplize Abbas Rhyael.

mykonos
Der Ort des Anschlages 1992, das "Mykonos"-Restaurant in Berlin-Wilmersdorf. -Foto: dpa

BerlinDie Berliner Innenverwaltung bestätigte, dass Kazem Darabi in einem Gefangenentransporter auf dem Weg nach Frankfurt am Main ist. Von dort soll er am Abend nach Iran ausgeflogen werden. Sein libanesischer Komplize, Abbas Rhyael, war bereits am 6. Dezember abgeschoben worden. Darabi und seine Komplizen hatten 1992 in dem Berliner Restaurant "Mykonos" vier iranische Oppositionelle getötet.

Bereits im Oktober hatte die Bundesanwaltschaft die vorzeitige Haftentlassung in Aussicht gestellt. Die Ankündigung kam ein halbes Jahr nach der Freilassung des deutschen Anglers Donald Klein, der in Iran 16 Monate wegen Eindringens in die Hoheitsgewässer festgehalten wurde. Spekulationen über einen Deal mit Iran wies die Bundesregierung jedoch umgehend zurück.

mykonos
1997: Die Angeklagten Kazem Darabi (l.), Abbas Rhyael und ihr Anwalt Michael Kaiser. -Foto: dpa


Wie erst jetzt vom Sprecher der Bundesanwaltschaft, Frank Wallenta, bestätigt, war Darabis Komplize Abbas Rhyael bereits am vergangenen Donnerstag nach 15 Jahren in niedersächsischer Haft in den Libanon ausgeflogen worden.

Die Mindesthaftdauer war 1997 in einem Aufsehen erregegenden Prozess vor dem Berliner Kammergericht eigentlich auf 22 Jahre festgelegt worden. Die Karlsruher Behörde ist nun der Auffassung, dass von der weiteren Vollstreckung abgesehen werden kann, weil der Verurteilte an eine ausländische Regierung abgeschoben wird und bereits 15 Jahre verbüßt hat. Dies entspreche der Strafprozessordnung. (jvo/mist/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben