Politik : Berlin: Nichts für Popkomm bezahlt

-

(wvb). Wirtschaftssenator Harald Wolf (PDS) hat die Behauptung zurückgewiesen, Berlin habe den Wegzug der Musikmesse Popkomm von Köln mit Subventionen befördert. „Alles Quatsch“, sagte Wolf in Richtung des Kölner Oberbürgermeisters Fritz Schramma, der das vermutet hatte. Zur Planung für die Popkomm 2004 gehört laut Wolf, sie durch Terminverlegung attraktiver zu machen. Er begründete den Umzug mit dem Wunsch der „Großen der Branche“, dem sich die Popkomm nicht verschlossen habe.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben