Politik : Berlin will Asyl für Iraks Christen erleichtern

Berlin - Die Bundesregierung erwägt eine großzügige Asylregelung für verfolgte Christen aus dem Irak. Das Innenministerium denkt über eine sogenannte Kontingentlösung nach, auf die vor allem die beiden großen Kirchen drängen. Einen entsprechenden Bericht des „ Spiegel“ bestätigte am Samstag eine Ministeriumssprecherin. Die Lösung werde geprüft und beraten, sagte sie, ohne nähere Angaben zu machen. Hintergrund der Überlegungen ist die Verfolgung der christlichen Minderheit im Irak. Nach Informationen des Auswärtigen Amts sei die Zahl der Christen im Zweistromland von rund 800 000 im Jahr 2005 auf inzwischen 400 000 gesunken. „Bedrohung, Mord und Entführung stehen für Christen im Irak auf der Tagesordnung“, wird der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Günter Nooke (CDU), von dem Magazin zitiert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben