Politik : Berlusconi gibt nicht nach

Italiens Premier: Ich habe mich bei Schröder nicht entschuldigt

-

Berlin (hmt). Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi hat dem Streit um seinen KZVergleich neue Nahrung gegeben: Der derzeitige EU-Ratspräsident Berlusconi bestritt in Rom, sich gegenüber Bundeskanzler Gerhard Schröder bei seinem Telefonat am Vortag entschuldigt zu haben. Er habe lediglich sein „Bedauern“ darüber zum Ausdruck gebracht, falls sein „ironischer Witz“ missverstanden worden sein sollte, sagte Berlusconi. Berlusconi hatte am Mittwoch im Europaparlament erklärt, der deutsche EU-Abgeordnete Martin Schulz, der ihm zuvor kritische Fragen gestellt hatte, wäre „perfekt“ für die Rolle des „Kapo“ in einem KZ-Film. Die Bundesregierung bemühte sich, das Verhältnis zu Italien nicht weiter zu belasten. Es gebe keinen Widerspruch zwischen Schröders und Berlusconis Darstellung des Telefongesprächs, sagte ein Regierungssprecher. Berlusconi erklärte die Kontroverse mit der EU am Abend für beendet: „So weit es mich betrifft, ist sie es.“

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben