Politik : Berlusconi: Mussolini hat niemanden getötet Empörung über Italiens Premier

-

Rom/Berlin (mig/ade). „Mussolini hat niemals jemanden getötet.“ Mit dieser und anderen Äußerungen zum Regime von Benito Mussolini hat Ministerpräsident Silvio Berlusconi heftige Empörung verursacht. In einem Interview mit der Zeitung „La Voce di Rimini“ meinte er, dass das „faschistische Sondergericht gegen Antifaschisten eine Art Reiseunternehmen war, das die Gegner des Regimes in lange Ferien schickte”. Auf die Person des 1924 von faschistischen Schergen ermordeten Politikers Giacomo Matteotti angesprochen, sagte Berlusconi nach Angaben der Zeitung „La Romagna“, dass dieser und andere Antifaschisten „nicht ermordet wurden, sondern eines natürlichen Todes starben”. Die Opposition wie auch die Vereinigung der jüdischen Gemeinden Italiens fordern nun eine öffentliche Entschuldigung von Berlusconi.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben