Politik : Berlusconis Blockade: Beweisnot

mig

Vor Gericht steht Cesare Previti, einer der engsten Freunde von Silvio Berlusconi. Ihm wird vorgeworfen, römische Richter mit Schmiergeldern aus den inoffiziellen Kassen von Berlusconis Medienkonzern dazu verführt zu haben, im Fall eines Rechtsstreits um den Besitz des Verlagshauses Mondadori die richtige Entscheidung zu treffen. Die Beweise dafür wurden in der Schweiz gesammelt. Doch dürfen sie tatsächlich nicht in Italien benutzt werden? Die Regierung besteht darauf, doch Mailänder Richter sehen das anders, wollen die Dokumente einsehen und eine Stellungnahme des Staatspräsidenten und des Verfassungsgerichtshofs provozieren. Von dem Gesetzesdekret profitieren neben korrupten Politikern Mafiosi, Waffenhändler und die nach dem 11. September in Italien verhafteten mutmaßlichen Al-Qaida-Terroristen, gegen die Beweise aus Deutschland vorliegen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben