Politik : Besorgte Jugend

-

Gut ein Drittel der Jugendlichen in Deutschland sorgt sich um die Alterssicherung. 34 Prozent der unter 25Jährigen halten einer Umfrage zufolge ihr Einkommen im Alter für nicht „hinreichend gesichert“. Von den Menschen über 65 Jahren teilen 23 Prozent diese Sorge. Das ergab eine Erhebung im Auftrag des SWR. Trotz der Bedenken um ihre künftige finanzielle Situation wären 54 Prozent der jungen Menschen bereit, für die Sicherung der Leistungsfähigkeit des Staates auf Vermögen zu verzichten. Ältere Menschen sind zurückhaltender: Von den über 65- Jährigen würde nur rund ein Drittel (34 Prozent) einen Teil ihres Geldes für den Staat abgeben. Während in der aktuellen Reformdiskussion auch über eine Erhöhung des Renteneintrittsalters nachgedacht wird, gehen knapp zwei Drittel (65 Prozent) der unter 25-Jährigen schon heute von einer verlängerten Lebensarbeitszeit aus. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben