Besuch in Afghanistan : Die Leyentruppe

Es ist noch sehr fremd, dieses neue Milieu. Früher hat Ursula von der Leyen Kitas besucht, bei ihrer Visite in Afghanistan salutieren Uniformierte zwischen Radpanzern. Die Bundeswehr bereitet der neuen Verteidigungsministerin einen warmen Empfang, fühlt sich von ihr sogar gestärkt. Die Probleme lauern woanders.

von
Bei ihrem Rundgang schaut sich die Verteidigungsministerin das Gerät der Bundeswehr an.
Bei ihrem Rundgang schaut sich die Verteidigungsministerin das Gerät der Bundeswehr an.Foto: dpa

Die Truppe wirkt ein bisschen angespannt. Wer lässt sich schon gerne beim Kaffeetrinken von der Weltöffentlichkeit belagern? An einer langen Tischreihe sitzen sie in der Kantine des Feldlagers in Masar-i-Sharif, es ist früher Morgen, mitten zwischen den Soldaten hat eine kleine Frau mit einer sehr markanten blonden Frisur Platz genommen, und rundherum schwärmt ein halbes Hundert Journalisten mit Kameras und Notizblöcken. „Dort werden wir jetzt aufnehmen, wie die Ministerin frühstückt“, hat der Presseoffizier das Ereignis angekündigt. Ursula von der Leyen lächelt breit in die Runde. Ihre Sitznachbarn in Tarnfleckuniform sind praktischerweise von der Sanität. Frau Dr. med. hat also gleich was zu bereden mit den Kollegen, über die Anästhesie zum Beispiel.

Eigentlich ist für die Bundeswehr in den langen Jahren in Afghanistan ein Ministerbesuch Routine geworden. Thomas de Maizière war erst vor kurzem im Camp Marmal zum traditionellen Weihnachtsbesuch; niemand ahnte, dass es seine Abschiedsreise sein würde, am wenigsten er selbst. Aber ein neuer Inhaber der Befehls- und Kommandogewalt ist immer etwas Besonderes, und eine Inhaberin ist es erst recht. Andere Nationen kennen das längst, dass ihre Armee vor einer Frau strammsteht, Spanier, Norweger, Niederländer. In Deutschland aber müssen es alle noch ein bisschen einüben.

Ursula von der Leyen in Afghanistan
Die neue Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen besucht zum ersten Mal die deutschen Truppen in Afghanistan. Das Bild zeigt sie bei ihrer Ankunft in Mazar-i-Sharif. Folgen Sie von der Leyen bei ihrem Rundgang - in unserer Bildergalerie.Alle Bilder anzeigen
1 von 8Foto: Reuters
22.12.2013 16:58Die neue Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen besucht zum ersten Mal die deutschen Truppen in Afghanistan. Das Bild zeigt...

Die Neue - als "Flintenuschi" in Pink

Als Angela Merkels Kabinettscoup bekannt wurde, tauchten infolgedessen im Internet Fotomontagen auf, die von der Leyen als die Computerspielsexbombe Lara Croft abbildeten, zwei dicke Schießeisen inklusive. Andere Karikaturisten malten sich ältere Generalstäbler aus, wie sie davon albträumten, dass „Flintenuschi“ neue Tarnanzüge einführen werde – in Pink.

Schon was die Kleiderordnung angeht, unterschätzt diese Sorte Witz die Neue allerdings bei Weitem. Von der Leyen trägt zwar Stiefeletten mit hohen Absätzen, dazu aber eine waldgrüne Strickjacke, als sie am Samstagabend auf dem Flughafen Tegel in den Regierungs-Airbus zu ihrem ersten Truppenbesuch einsteigt. Die Strickjacke stammt wahrscheinlich aus ihrem Reiterfundus. Sie passt sich ganz prima dem neuen Milieu an, farblich wie im Burschikosen. Ich bin ab jetzt eine für und ein bisschen sogar schon eine von euch, sagt die Jacke. Wie man von der Leyen kennt, hat sie sich beim Griff in den Kleiderschrank genau das überlegt. Ihre Handtasche trägt der Adjutant in seinem Rucksack.

17 Kommentare

Neuester Kommentar