Politik : Betäubt und festgenommen

Polizei in Birmingham stoppt einen Mann mit einem verdächtigem Paket

Matthias Thibaut[London]

Der britischen Polizei ist am Mittwochmorgen einer der vier gescheiterten Selbstmordbomber ins Netz gegangen, die vor einer Woche Anschläge auf drei Londoner U-Bahnen und einen Bus verübt hatten. Der Mann wurde in den frühen Morgenstunden in Birmingham Hay Mills verhaftet. „Er wurde bei der Verhaftung mit einer elektronischen Schockpistole betäubt. Von Schusswaffen wurde kein Gebrauch gemacht“, berichtete ein Sprecher der für Birmingham zuständigen West-Midland-Polizei. Am Abend bestätigte der Chef der Antiterroreinheit von Scotland-Yard, Peter Clark, dass es sich um den 24-jährigen Somalier Yasin Hassan Omar handelt.

Wichtige Spuren und Beweise waren der Polizei am Dienstag bei der Durchsuchung der Hochhauswohnung im Norden Londons in die Hände gefallen, die von den beiden namentlich identifizierten Selbstmordbombern – neben Omar noch Muktar Said Ibrahim – benutzt wurde.

Der Schuss aus der Schockpistole sollte verhindern, dass sich der Bomber seiner Verhaftung durch eine spektakuläre Selbstmordaktion entzieht – wie die Bomber von Madrid. In einigen Berichten hieß es, der Verhaftete habe einen Rucksack getragen. Die Polizei sprach von einem „verdächtigen Paket“ und führte nach umfangreichen Sicherheitsvorkehrungen Kontrollexplosionen durch. Mehr als 100 Häuser wurden evakuiert. Nachbarn zufolge wohnten in dem Haus, in dem sich der Verhaftete aufhielt, Somalier. Zwei der gesuchten Täter sind Kinder somalischer Flüchtlinge.

Vergangene Woche hatten Spezialeinheiten der Polizei einen verdächtigen Selbstmordattentäter – der sich dann als unschuldiger brasilianischer Elektriker herausstellte – mit scharfer Munition in einer U-Bahn erschossen, um einen Anschlag zu verhindern.

Außer dem Hauptverdächtigen verhaftete die Polizei am Mittwoch weitere Personen auf Grundlage der Terrorismusgesetze. Am Mittwochnachmittag wurde ein Mann auf dem Flughafen Luton in einem Ryan-Air-Flugzeug verhaftet, das kurz vor dem Start nach Nimes war. Der Mann wurde am Abend jedoch wieder freigelassen. Er sei „sehr kooperativ gewesen“, sagte der Scotland-Yard-Sprecher. Zwei Männer wurden in der Nacht zum Mittwoch in einem Zug von Newcastle nach London am Bahnhof Grantham verhaftet. Auch sie wurden am Abend wieder auf freien Fuß gesetzt, sie stünden nicht mit den Anschlägen in Verbindung. Mindestens drei Terroristen sind weiterhin auf der Flucht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben