Politik : Betriebskassen-Patienten schlechter behandelt?

-

(dpa). Im Streit um eine angeblich schlechtere Behandlung ihrer Versicherten haben die Betriebskrankenkassen (BKK) im Norden das Hamburger Sozialgericht angerufen. Dort wurde eine einstweilige Anordnung gegen die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg beantragt, teilte der BKKLandesverband Nord mit. Es gebe Beschwerden über einige Hamburger Vertragsärzte, „die ihre Patienten wegen ihrer BKK-Mitgliedschaft schikaniert, mit abfälligen Bemerkungen belästigt oder Leistungen verweigert haben“. Die Beiträge von BKK sind häufig günstiger als die anderer gesetzlicher Kassen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben