Beust-Nachfolge : Ahlhaus ist neuer Hamburger Bürgermeister

Hamburgs bisheriger Innensenator Christoph Ahlhaus ist neuer Erster Bürgermeister der Hansestadt. Die Bürgerschaft wählte den 40-Jährigen zum Nachfolger des zurückgetretenen Ole von Beust - sogar mit mehr Stimmen als erwartet.

Christoph Ahlhaus.
Christoph Ahlhaus.Foto: ddp

Ahlhaus (CDU) erhielt bei seiner Wahl mehr Stimmen als die schwarz-grüne Koalition Abgeordnete stellt. Insgesamt votierten 70 der 121 Politiker für Ahlhaus, 50 gegen ihn und einer enthielt sich.

CDU und Grüne - in Hamburg GAL genannt - haben gemeinsam nur 68 Sitze in der Bürgerschaft. Der 55-jährige Beust hatte Mitte Juli angekündigt, sich nach fast neun Jahren im Amt aus der Berufspolitik zurückzuziehen.

Im Anschluss an die Bürgermeisterwahl sollte der Senat von Deutschlands erster schwarz-grüner Koalition auf Landesebene vereidigt werden. Neu in die Regierungsmannschaft kommen sollen Innensenator Heino Vahldieck (CDU), Wirtschaftssenator Ian Karan (parteilos) und Kultursenator Reinhard Stuth (CDU). Die übrigen sechs Ressortchefs - davon drei von den Grünen - behalten ihre Posten.

Ahlhaus war bereits am vergangenen Wochenende sowohl von der CDU- als auch von der Grünen-Basis als neuer Bürgermeister akzeptiert worden. Während es in der CDU keinerlei Bedenken gegen Ahlhaus gab und dieser auch einstimmig zum Beust-Nachfolger gekürt worden war, gab es bei den Grünen zunächst heftige Debatten. Zuletzt fand sich dann aber doch eine große Mehrheit für die Fortsetzung der schwarz- grünen Koalition mit Ahlhaus an der Spitze. (dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben