Update

Bewaffneter Überfall : In Afghanistan getöteter Deutscher kam aus Baden-Württemberg

Der am Samstag in Afghanistan getötete Deutsche kam nach Angaben des Auswärtigen Amtes aus Baden-Württemberg.

Ein Ministeriumssprecher sagte am Sonntag, die Angehörigen des 57-Jährigen seien informiert worden. Nach Angaben lokaler Behörden hatten bewaffnete Angreifer den Touristen sowie einen seiner afghanischen Begleiter in der als relativ sicher geltenden Provinz Ghor erschossen. Das Auswärtige Amt in Berlin hat die Entdeckung von zwei Toten in der westafghanischen Provinz Ghor bestätigt. Die Leichname seien geborgen worden, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Samstagabend in Berlin. „Die deutsche Botschaft in Kabul bemüht sich intensiv um die Aufklärung der Identität der beiden Toten.“ Die örtliche Polizei geht davon aus, dass es sich um einen deutschen Touristen und seinen afghanischen Begleiter handelt.

Wie ein Sprecher der Provinz Ghor am Samstag mitteilte, wurde ein Ausländer von bewaffneten Männern angegriffen, als er mit zwei afghanischen Begleitern in dem zentralafghanischen Gebiet unterwegs war. Der stellvertretende Polizeichef der Provinz sagte, es handele sich bei dem Getöteten um einen Deutschen.

"Ein Ausländer wurde getötet und zwei afghanische Begleiter wurden verletzt, als sie von bewaffneten Männern angegriffen wurden“, sagte Provinz-Sprecher Abdul Hai Chatibi. Laut dem stellvertretenden Polizeichef Abdul Raschid kam neben dem Deutschen auch ein Afghane bei dem Überfall ums Leben. Die Männer waren demnach auf dem Weg in die Provinz Bamijan, die häufiger von Ausländern besucht wird. Der Polizei zufolge wurden bei dem Toten Dokumente gefunden, die auf seine Herkunft schließen ließen. Das Auswärtige Amt teilte mit, dem Bericht nachzugehen.

Anfang September waren in der der afghanischen Provinz Parwan die Leichen von zwei deutschen Entwicklungshelfern entdeckt worden. Die beiden Männer waren zum Bergsteigen in eine Gebirgsregion nördlich von Kabul gefahren. Die Täter wurden nicht gefasst. (AFP/rtr/dpa/dapd)

8 Kommentare

Neuester Kommentar