Beziehungen zu Russland : Bewegung im Fleischstreit

Im Streit zwischen der EU und Russland um das Embargo für polnische Fleischimporte scheint der russische Präsident Wladimir Putin einzulenken. Er kündigte an, die Verhandlungen zu beschleunigen.

Moskau - Wladimir Putin hat seine Regierung zu einem Dialog mit Polen zur Beilegung des Fleischstreits aufgefordert. "Diese Frage muss auf einer professionellen Ebene geklärt werden. Das sollte in einem wohlwollenden, partnerschaftlichen Geist erfolgen", sagte Putin bei einem Gespräch mit Landwirtschaftsminister Alexej Gordejew. Gordejew entgegnete, sein Ministerium habe Ende April einen Vorschlag zur Kontrolle polnischer Fleischbetriebe gemacht, der bis heute aus Warschau und Brüssel ohne Antwort geblieben sei.

Der Fleischstreit zwischen Warschau und Moskau hatte auch den EU-Russland-Gipfel am vergangenen Freitag in Samara an der Wolga überschattet. Bundeskanzlerin Angela Merkel widersprach der Ansicht Putins, wonach dieser Streit bilateral zwischen Moskau und Warschau beigelegt werden solle. Diese Frage sei eine europäische Angelegenheit, betonte Merkel. Russland hat ein Einfuhrverbot für Fleisch aus Polen verhängt, weil angeblich Hygienestandards nicht eingehalten wurden. Daraufhin blockierte Warschau mit seinem Veto Verhandlungen über ein neues EU-Rahmenabkommen mit Russland. (tso/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben