Bildungspolitik : Bundesregierung plant Milliardenspritze

Bildungsministerin Anette Schavan (CDU) hat deutliche Mehrausgaben für Bildungsprojekte angekündigt. In den kommenden drei Jahren will die Bundesregierung zusätzliche Mittel in Höhe von sechs Milliarden Euro zur Verfügung stellen.

Schavan schrieb in einem Gastbeitrag für die Zeitung "Bild am Sonntag": "Dieses Geld fließt unter anderem in die Schaffung zusätzlicher Studienplätze, in Weiterbildungskonzepte sowie in Benachteiligten- und in die Begabtenförderung." In Zeiten der Finanzkrise seien bessere Bildung, mehr Durchlässigkeit im Bildungssystem und neue Aufstiegswege bedeutsamer denn je.

Für den Bildungsgipfel von Bund und Ländern am 22. Oktober in Dresden strebt Schavan Vereinbarungen über eine bessere Bildung in den ersten Lebensjahren, einen Schul- und Berufsabschluss für jeden Jugendlichen sowie über die Öffnung der Hochschulen für Qualifizierte auch ohne Abitur an. (rf/dpa/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben