Bildungspolitik : Mehr Uni-Stipendien für Berufstätige ohne Abitur

Auf mehr Hochschulstipendien als ursprünglich geplant können Berufstätige ohne Abitur hoffen. Aufgrund der hohen Nachfrage erhöht das Bundesbildungsministerium die Zahl der möglichen Empfänger.

BerlinBundesbildungsministerin Annette Schavan will mehr Hochschulstipendien für Berufstätige ohne Abitur vergeben als ursprünglich geplant. Anlass ist die große Nachfrage. Das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtete vorab, die CDU-Politikerin habe bis Ende 2009 nur 1000 dieser Stipendien gewähren wollen. Bereits in der ersten, noch bis Ende September laufenden Bewerbungsrunde hätten sich schon weit mehr Interessenten gemeldet. Von diesen könnten mehr als die Hälfte für die Förderung in Frage kommen.

Über die endgültige Zahl der Stipendien habe Schavan noch nicht entschieden, schrieb das Blatt. Das Geld soll an besonders Begabte gehen, die kein Abitur, aber eine Berufsausbildung haben. Für ein Vollzeitstudium sind inklusive Büchergeld 730 Euro monatlich eingeplant. Eltern könnten eine Pauschale für die Betreuung kleiner Kinder in Anspruch nehmen. Wer berufstätig bleibt und nebenher studiert, bekomme 1700 Euro im Jahr. (jg/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar