Politik : Bin Ladens Helfer in Südostasien

Mutmaßliche Attentäter von Bali hatten Kontakt zu Al Qaida

Moritz Kleine-Brockhoff[Jakarta]

Von Moritz Kleine-Brockhoff,

Jakarta

Das Puzzle fügt sich allmählich zusammen. Zwei Berichte von Verhören geben konkrete Hinweise darauf, dass Osama bin Ladens Terrornetzwerk Al Qaida hinter den Anschlägen von Bali steckt. Dem Tagesspiegel liegt ein FBI-Dokument vor, in dem die US-Polizeibehörde die Aussage des in den USA inhaftierten mutmaßlichen Al-Qaida-Mitgliedes Mohammed Mansour Jabarah zusammenfasst. Er habe zugegeben, Anfang 2002 an einem Planungstreffen teilgenommen zu haben. Auf der indonesischen Urlaubsinsel Bali waren im vergangenen Oktober bei Bombenanschlägen fast 200 Menschen getötet worden. Die meisten von ihnen waren westliche Touristen.

Jabarah, ein Kanadier kuwaitischer Abstammung, soll nach kanadischen Presseberichten in Afghanistan ausgebildet und später von dem Operationschef der Al Qaida, Khalid Sheik Mohammed, nach Südostasien geschickt worden sein. Dort soll Jabarah ab 2001 mehrfach den meistgesuchten Terroristen Südostasiens getroffen haben. Dieser Mann namens Hambali ist nach Ansicht von Terrorexperten gleichzeitig Mitglied von Al Qaida und der südostasiatischen Terrorgruppe Jemaah Islamiah. Das FBI schreibt über Jabarah: „Zum letzten Mal hatte Jabarah Mitte Januar 2002 Kontakt mit Hambali. Hambali plante kleine Bombenanschläge in Bars, Cafés oder Nachtklubs, die von Westlern besucht werden – in Thailand, Malaysia, Singapur, Philippinen und Indonesien.“

Der FBI-Bericht datiert vom 21. August 2002. Die US-Behörde wusste also schon knapp zwei Monate vor den Bali-Attentaten, dass Bars in Südostasien Ziel von geplanten Terroranschlägen waren.

Auch das US-Magazin „Time“ berichtet von einer möglichen Beteiligung von Al Qaida an den Anschlägen von Bali. Dem Magazin liegt nach eigenen Angaben das Verhörprotokoll des Indonesiers Mukhlas vor, einem verhafteten Bali-Attentäter. Danach hat Mukhlas gestanden, die Bali-Anschlagsvorbereitungen koordiniert zu haben. Nicht nur das: Ende der achtziger Jahre soll er in Afghanistan Osama bin Laden getroffen haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben