Birma : Sechs Verletzte bei erneutem Bombenanschlag

"Ich hörte die Explosion. Sie war sehr laut", berichtet ein Anwohner über den Sprengsatz, der im Stadtzentrum Ranguns detonierte. Bei der Explosion an einer Bushaltestelle wurden sechs Menschen verletzte.

RangunBei einem erneuten Bombenanschlag in Birma sind am Donnerstag sechs Menschen leicht verletzt worden. Der Sprengsatz sei im Stadtzentrum von Rangun an einer Bushaltestelle in der Nähe des Rathauses detoniert, sagte ein Polizeibeamter, der anonym bleiben wollte. Die sechs Verletzten seien ins Krankenhaus gebracht worden. Armee und Polizei riegelten Augenzeugen zufolge den Anschlagsort rasch ab. "Ich hörte die Explosion. Sie war sehr laut", sagte ein in der Nähe arbeitender Verkäufer. Vor knapp zwei Wochen waren bei der Explosion zweier Bomben in Rangun zwei Menschen getötet und zehn weitere verletzt worden. Zuvor waren bei einer Explosion in einem Bus in Rangun drei Menschen verletzt worden.

In der Vergangenheit hatte die in Birma herrschende Militärjunta bewaffnete Exil-Gruppen oder ethnisch motivierte Rebellen für derartige Attentate verantwortlich gemacht. Vor kurzem warfen staatliche Medien zwei Mitgliedern der Oppositionspartei NLD von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi vor, im Juli Anschläge auf zwei regierungsnahe Stellen verübt zu haben. (lee/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben