Politik : Bis an die Spitze - Stationen der Angela Merkel

Angela Merkel wird aller Voraussicht nach als erste Frau den Vorsitz der CDU übernehmen. Stationen ihres Lebens

17. Juli 1954: Angela Dorothea Merkel wird in Hamburg geboren, als Tochter einer Lehrerin und eines Pfarrers. Ihre Familie zieht kurz danach in die DDR, wo der Vater eine Pfarrstelle erhält.

1978-1990: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentralinstitut für physikalische Chemie an der Ost-Berliner Akademie der Wissenschaften, in der Zeit Promotion zum Doktor rer. nat.

März 1990: Stellvertretende Regierungssprecherin in der DDR nach den ersten freien Volkskammerwahlen und nach einem vorangegangenem Engagement im Demokratischen Aufbruch. Vier Monate später Eintritt in die CDU und ab Dezember 1990 Mitglied im Bundestag.

18. Januar 1991: Bundesministerin für Frauen und Jugend.

15. Dezember 1991: Wahl zur stellvertretenden CDU-Vorsitzenden.

20. Juli 1993: Wahl zur Vorsitzenden des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Wiederwahlen bis heute.

17. November 1994: Ministerin für Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit.

7. November 1998: Wahl zur Generalsekretärin der CDU (93 Prozent).

30. Dezember 1998: Heirat ihres langjährigen Lebensgefährten.

22. Dezember 1999: Merkel fordert die CDU auf, sich von Kohl zu lösen.

20. März 2000: Merkel erklärt offiziell, dass sie für das Amt des Parteichefs kandidieren wird.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben