Politik : Bis zu 1500 Mark Bestechungsgeld

GENF (epd).Viele Männer können offenbar das Kosovo nur verlassen, wenn sie hohe Bestechungssummen in Mark zahlen.Dem UN-Flüchtlingshilfswerk (UNHCR) lägen zahlreiche Berichte vor, nach denen Kosovo-Albaner nur gegen Zahlung von 1500 Mark an Militärs und Paramilitärs mit dem Leben davonkamen, sagte der Sprecher Kris Janowski am Freitag in Genf.Die Mark gilt als inoffizielle Balkanwährung.

Am Donnerstag kamen dem UNHCR zufolge 2700 Flüchtlinge in Mazedonien an, die höchste Zahl seit der vorübergehenden Grenzschließung am 5.Mai durch die mazedonischen Behörden.Die meisten kamen mit Zügen aus den Städten Kosovo Polje, Pristina, Urosevac und Lipljan an die Grenze.Erneut berichteten die Flüchtlinge über eine "Kampagne des Terrors" der serbischen Einheiten, über Mißhandlungen, Folter, Brandschatzung, Plünderungen und gewaltsame Vertreibungen.Unterdessen forcieren serbische Einheiten ihre Säuberungsaktionen rund um die Kosovo-Hauptstadt Pristina.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben