Politik : BKA sucht deutschen Islamisten

Frank Jansen

Berlin - Die Gefahr eines islamistischen Anschlags in Deutschland nimmt offenbar zu. Generalbundesanwältin Monika Harms und das Bundeskriminalamt haben am Donnerstag eine Öffentlichkeitsfahndung nach dem Terrorverdächtigen Eric Breininger ausgelöst. Der 21-jährige Saarländer soll, wie Nachrichtendienste warnten, aus Pakistan in die Bundesrepublik zurückgekehrt sein, möglicherweise über Serbien.

Der Konvertit hatte in islamistischen Videos, die im Internet verbreitet wurden, einen Selbstmordanschlag angekündigt. Er soll in Trainingslagern der mit Al Qaida verbündeten Islamic Jihad Union (IJU) zum Attentäter ausgebildet worden sein. Die IJU steckte auch hinter der Sauerland-Gruppe um Fritz Gelowicz, die in Deutschland Anschläge mit Autobomben vorbereitete. Im September 2007 nahm die Polizei Gelowicz und zwei weitere Mitglieder der Gruppe fest, die in Kontakt zu Breininger gestanden hatte.

In einem Video vom April 2008 trat Breininger in Tarnuniform und mit umgehängter Kalaschnikow auf. Neben Breininger steht der aus dem Libanon stammende Hussein al Malla, der auch im Saarland gelebt hat und jetzt mit in die Bundesrepublik zurückgekommen sein könnte. Nach ihm wird ebenfalls gefahndet. In dem Film drohte Breininger mit einem Anschlag, allerdings in Afghanistan oder Pakistan. „Mit dem Leben in Deutschland habe ich schon längst abgeschlossen“, sagte Breininger, „mein Leben wird hier im Dschihad sein.“ Die Behörden fürchteten, Breininger werde die Bundeswehr oder deutsche Organisationen in Afghanistan angreifen. Das BKA gab in Kabul eine Warnung heraus und verschickte Fotos.

Vermutlich haben Breininger und al Malla ihre Pläne geändert, womöglich auf Betreiben der IJU, und Deutschland ist jetzt Terrorziel. Es gibt Hinweise, Breininger bemühe sich um Sprengstoff. Es sei auch nicht auszuschließen, dass eine dritte Person dabei sei, sagte ein Sicherheitsexperte dem Tagesspiegel. Ein Name sei allerdings nicht bekannt. Gegen Breininger und al Malla liegen internationale Haftbefehle vor. Frank Jansen

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben