Politik : Blair und Ahern eröffnen zweite Gesprächsrunde

ali

Der britische und der irische Regierungschef, Tony Blair und Bertie Ahern, wurden am Donnerstagabend wieder einmal in Nordirland erwartet. Sie wollen an diesem Freitag mit den einheimischen Spitzenpolitikern verhandeln. Ihr ehrgeiziges Ziel ist ein Stufenplan, der auf der einen Seite die Wiederherstellung der nordirischen Selbstverwaltung erlaubt und auf der andern Seite verbindliche Zusagen von der IRA über ihre eigene Entwaffnung bringt. Polizei- und Justizreformen sowie ein Abbau der britischen Militärpräsenz sollen diesmal ebenfalls ins Kompromisspaket eingebunden werden.

Die beiden Premierminister hatten am Dienstag in London vorbereitende Gespräche mit den großen Parteien Nordirlands geführt. Niemand will sich diesmal auf Termine festlegen, aber der 22. Mai, der zweite Jahrestag der Volksabstimmungen über das Friedensabkommen, stellt eine wichtige Wegmarke dar, obwohl niemand mehr daran glaubt, dass die tatsächliche Entwaffnung bis dahin beginnen geschweigedenn beendet sein könnte. Vielmehr geht es darum: Wird die IRA einen Gewaltverzicht garantieren, die es Unionistenchef Trimble erlaubt, seine Partei wieder in eine Koalition mit der IRA-nahen Sinn-Fein-Partei zu führen?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben