Blindgänger : Fliegerbombe auf Flughafen Tegel gesprengt

Auf dem Flughafen Tegel ist am Nachmittag eine 500-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesprengt worden. Bewohner einer Siedlung nördlich des Flughafens mussten vorübergehend ihre Häuser verlassen.

Berlin (14.09.2005, 16:11 Uhr) - Der Blindgänger explodierte ohne Komplikationen auf dem militärischen Teil des Airports, wie ein Polizeisprecher sagte. Die Autobahn A 111 und die U-Bahnlinie 6 wurden vorübergehend gesperrt. Für etwa eine halbe Stunde ruhte der Flugverkehr auf dem gesamten Flughafen.

US-Verteidigungsminister Donald Rumsfeld musste Berlin deshalb früher verlassen als geplant. Er nahm die Unannehmlichkeiten durch eine amerikanischen Fliegerbombe mit Humor. «Funny reasons» seien dafür verantwortlich, dass er sich früher von der informellen Tagung der Nato-Verteidigungsminister verabschieden musste, sagte Rumsfeld bei einer Pressekonferenz.

Auf dem zivilen Teil des Flughafens Tegel starteten und landeten nach Angaben der Flughafengesellschaft mehrere Maschinen verspätet. Einen lauten Knall gab es bei der Sprengung nicht, weil die Experten Dämm-Material nutzten. (tso/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben